Sieglinde Fritz und Ellen Hermens

Referentinnen: Sieglinde Fritz und Ellen Hermens

Agile Games sind eine wachsende Sammlung von Spielen, Simulationen und Übungen, die Teams unterstützen, sich kontinuierlich zu verbessern und zusammenzuwachsen, um eine optimale Performance erreichen zu können. Spiele bilden metaphorisch reales Leben ab und helfen, Strukturen nicht nur theoretisch, sondern persönlich zu erleben, zu erfahren und zu verinnerlichen.

Der Workshop bietet die Möglichkeit, einige der Spiele und Übungen, sowie deren Einsatzmöglichkeiten kennenzulernen.

Ein Kernelement agiler Methoden ist der Ansatz, eine stetige Verbesserung innerhalb laufender Prozesse zu erreichen und mit verschiedenen Verbesserungsmöglichkeiten zu experimentieren. Dabei durchlaufen Teams Hochphasen und Tiefphasen. In Hochphasen kommt es vor, dass das Team zwar richtig gut miteinander arbeitet, aber sich schwertut, weitere Verbesserungsansätze zum zu finden. Genauso kommt es in Tiefphasen vor, dass sich das Team „verrennt“, sich deshalb selbst einschränkt und aus diesem Grund keine Verbesserungswege erkennt. Auch bieten Agile Game die Möglichkeit, statt einer klassischen Retrospektive mit verschiedenen Ansätzen zu arbeiten und wichtige taktische und strategische Fragen durch die „Spaßkomponente“ von bisherigen „Denkverboten“ zu lösen.

Spiele, Simulationen und Übungen können Teams unterstützen, weg von der klassischen Reflektion unter gegebenen Rahmenbedingungen hin zum Erkennen von alternativ möglichen Strukturen und Handlungsoptionen. Das unterstützt Teams, Reibungsverluste und Konflikte zu reduzieren, die Zusammenarbeit zu optimieren und runder zu machen.

ReConf 2018: Teamzusammenhalt und Performance spielerisch verbessern mit Agile Games